»Kulturimpuls Grundeinkommen«
Ein Film-Essay von Daniel Häni und Enno Schmidt. // Was ist das ›Bedingungslose Grundeinkommen‹? Das Bedingungslose Grundeinkommen löst Emotionen und Fragen aus. Mehr Möglichkeiten zur eigenen Initiative? Oder der Untergang der Leistungsgesellschaft? Und wie soll es bezahlt werden? Die beiden Autoren zeigen in lockerem Stil auf, was das Bedingungslose Grundeinkommen ist, welche Meinungen zum Grundeinkommen herrschen, welche Entwicklungschancen es gibt, wie die Finanzierungsfrage gedacht werden kann. Dabei verstehen sich die Autoren weder als ›Überzeuger‹ noch als Wissenschaftler. Sie wollen einen Beitrag leisten, das Grundeinkommen kreativ zu untersuchen und den Zusammenhang zum konkreten Leben herzustellen. Der Film lässt mit- und weiterdenken.
Anschließend Gespräch mit Mitarbeitern des Arbeitskreises Grundeinkommen an der Freien Kunstschule Hamburg – FIU.


Dienstag, 5. Mai 2009, 19.00 Uhr
Veranstalter: Brakula – Bramfelder Kulturladen e. V.; Eintritt frei, Spende erbeten
Ort: Brakula, Bramfelder Chaussee 265, Hamburg-Bramfeld


»Stammtisch Grundeinkommen«

Mittwoch, 6. Mai 2009, ab 19.30 Uhr

Veranstalter: Hamburger Netzwerk Grundeinkommen; Eintritt frei
Ort: Café SternChance, Schröderstiftstraße 7, Hamburg-Sternschanze


»Wie wollen wir leben? – ein ständiges Gespräch«
Öffentliches Gespräch über Bedingungsloses Grundeinkommen, Soziale Plastik und Ideenkrise

Die Idee des Bedingungslosen Grundeinkommens wird ihre Kraft für die Weiterentwicklung unserer Gesellschaft nur entfalten können, wenn möglichst viele Menschen – am besten alle – sie in sich bewegen und mit ihren Mitmenschen darüber sprechen. An vielen Orten und immer wieder.
Beim Nachdenken über das Bedingungslose Grundeinkommen zeigen sich in der Folge weitere Themen: Demokratie, Arbeit, Steuern, Globalisierung, Dialog, Spiritualität, Geld, Gesundheit, Bildung, Kapital, Frieden ...
Erst wenn dieses gesellschaftliche Gespräch wirklich stattfindet, können wir erfolgreich neue Verhältnisse einrichten. Zu diesem ständigen Gespräch möchten wir mit unserem Angebot beitragen. Wir laden Sie herzlich dazu ein.

Was ist herrlicher als Gold? fragte der König. – Das Licht, antwortete die Schlange. –
Was ist erquicklicher als Licht? fragte jener. – Das Gespräch, antwortete diese.

J. W. von Goethe, Märchen von der grünen Schlange und der schönen Lilie

Dienstag, 12. Mai 2009, 19.00-20.30 Uhr
Ort: Freie Kunstschule Hamburg – FIU e. V., Friedensallee 44, Hamburg-Ottensen


»Imkertag im Botanischen Garten«
Aktionstag mit buntem Programm, gestaltet von Daniel Wicklein und verschiedenen Imkervereinen.

Sonntag, 17. Mai 2009, 12.00 bis 18.00 Uhr

Veranstalter: Gesellschaft der Freunde des Botanischen Gartens Hamburg e.V.; Eintritt frei
Ort: Freigelände des Botanischen Gartens, Ohnhorststraße, Hamburg-Klein Flottbek, gegenüber S-Bahn-Station Klein Flottbek


»Kunst als Ort der Demokratie – oder Eine Verfassung visualisieren«
Jochen Gerz, Konzeptkünstler, Irland; Prof. Dr. Hermann Pfütze, Soziologe, Berlin // Aus der Einladung des Veranstalters: »›Die Konturen der Demokratie sind dort am unerwartetsten, wo sie in den Bereich der Künste stößt.‹ Jochen Gerz schuf mit dem ›Platz der Grundrechte‹ in Karlsruhe ein Kunstwerk, das die Bürger beteiligt hat. Er stellte ihnen 500 Fragen zu Recht und Unrecht und arbeitete die diversen Antworten ein. Sein Credo: ›Die Gegenwart kann nicht zu unserer Zeit werden ohne die Kunst.‹ Der deutsche Konzeptkünstler Jochen Gerz stellt sein Werk vor und spricht mit Hermann Pfütze darüber, ob und wie Kunst demokratisches Bewusstsein visualisieren und schärfen kann.« // mehr
Ohne Ironie – eine interessante Veranstaltung. Aber warum geht Gerz nicht den logischen nächsten Schritt, sondern lässt die Bürger lediglich an einem konventionellen physischen Kunstwerk mitwirken? Heut kann es nur noch darum gehen, jeden Bürger in die Gestaltung der Sozialen Plastik einzubeziehen, oder besser: Als Bürger an der Gestaltung der Sozialen Plastik mitzuwirken. Die kann man aber nicht in Karlsruhe ausstellen. Da braucht es andere Organe, um sie wahrzunehmen.

Dienstag, 19. Mai 2009, 19.00 Uhr
Veranstalter: nachgedacht – Geisteswissenschaften in Hamburg; Eintritt frei
Ort: Bucerius Law School, Jungiusstraße 6, Hamburg


»Wie wollen wir leben? – ein ständiges Gespräch«
Öffentliches Gespräch über Bedingungsloses Grundeinkommen, Soziale Plastik und Ideenkrise

Dienstag, 26. Mai 2009, 19.00-20.30 Uhr
Ort: Freie Kunstschule Hamburg – FIU e. V., Friedensallee 44, Hamburg-Ottensen


»Bienen zeigen ihr Können«
Schleudern der Frühtracht im Bienenhaus mit den Wildparkimkern, Vorstellung alter Handwerkskünste.

Sonntag, 14. Juni 2009, ab 11.00 Uhr

Ort und Veranstalter: Wildpark Eekholt, 24623 Großenaspe


»Grundeinkommen und Demokratie«

Im Arbeitskreis Grundeinkommen wurde schon mehrfach diskutiert, dass das Bedingungslose Grundeinkommen aus der Sache heraus nicht durch die parlamentarische (Parteien-)Demokratie, sondern durch Volksentscheid eingeführt werden sollte. Dazu muss allerdings die rechtliche Grundlage auf Bundesebene ebenso wie auf Ebene der EU noch geschaffen werden.

Auf der 4. österreichischen ›Konferenz Zivilgesellschaft‹ wurde der Wiener Appel ›Demokratisierung der EU jetzt!‹ verabschiedet, der sich für eine dreistufige Volksgesetzgebung – mit einer unerlässlichen Medienbedingung – auf EU-Ebene ausspricht.

Sie können sich diesem Appell durch Ihre Willensbekundung anschließen.


»Schönheit ist der Glanz des Wahren«
Die Wissenschaft des Joseph Beuys


Vortrag und Gespräch mit Dr. Rhea Thönges-Stringaris, Kassel.
Beuys anfänglicher Impuls, Naturwissenschaft zu studieren, blieb nicht ohne Einfluss auf sein späteres Kunstschaffen. Methodisch wie auch inhaltlich war Naturwissenschaft immer konstitutiv für sein Werk. Beuys' Art, die Kohärenz zwischen Kunst und Wissenschaft zu praktizieren, seine Weigerung, sich einseitig auf Rationalität oder Imagination festzulegen, reihen ihn in die Nachfolge von Leonardo da Vinci, Goethe und der deutschen Romantik ein. Aus dieser Einstellung resultiert die Suche nach der Neubestimmung der Kunst, mit der sie wie auch die Wissenschaft qualitativ erweitert wird. | mehr.

Sonntag, 21. Juni 2009, 11.00-15.30 Uhr

Ort: Freie Kunstschule Hamburg – FIU e. V., Friedensallee 44, Hamburg-Ottensen


»Sommerhonig zum Naschen«
Schleudern der Sommertracht im Bienenhaus mit den Wildparkimkern, Vorstellung alter Handwerkskünste.

Sonntag, 12. Juli 2009, ab 11.00 Uhr

Ort und Veranstalter: Wildpark Eekholt, 24623 Großenaspe


.

.
.

Vergangene Termine .


»Geldschöpfung in öffentliche Hand!«
Vortrag und Gespräch, Prof. Dr. Joseph Huber / Joseph Huber entwickelt atemberaubend neue Ideen zu einer Modernisierung vom Geld- und Kreditsystem (Vollgeld-Reform) und zeigt damit einen äußerst smarten Weg zur Entschuldung des Staates, zu einer Geldschöpfung, die als Geschenk (und nicht als Schuld) in die Welt kommt und auch zur Mitfinanzierung des bedingungslosen Grundeinkommens auf. / mehr

Donnerstag, 30. April 2009, 19.00 bis 22.00 Uhr
Veranstalter: Bürgerinitiative Bedingungsloses Grundeinkommen, Berlin; Eintritt ist frei, Spende erbeten
Ort: Rudolf Steiner Haus, Bernadottestraße 90/92, 14195 Berlin


»Wie wollen wir leben? – ein ständiges Gespräch«
Regelmäßiges öffentliches Gespräch über Bedingungsloses Grundeinkommen, Soziale Plastik und Ideenkrise

Dienstag, 28. April 2009, 19.00-20.30 Uhr

Ort: Freie Kunstschule Hamburg – FIU e. V., Friedensallee 44, Hamburg-Ottensen


»Wie wollen wir leben? – ein ständiges Gespräch«
Regelmäßiges öffentliches Gespräch über Bedingungsloses Grundeinkommen, Soziale Plastik und Ideenkrise

Dienstag, 14. April 2009, 19.00-20.30 Uhr

Ort: Freie Kunstschule Hamburg – FIU e. V., Friedensallee 44, Hamburg-Ottensen


»Wie wollen wir leben? – ein ständiges Gespräch«
Regelmäßiges öffentliches Gespräch über Bedingungsloses Grundeinkommen, Soziale Plastik und Ideenkrise
Arbeitsgespräch mit Almut Roos zum Arbeitsvorhaben ›Blütenträume‹ der Aktionsgruppe Soziale Plastik. Almut Roos ist freiberufliche Garten- und Landschaftsgestalterin, Absolventin der Freien Kunstschule Hamburg – FIU, Dipl.Ing. für Landschaftsplanung. Im Raum ihrer aktuell laufenden Abschlussausstellung an der FIU sprechen wir über praktische Aspekte der Umgestaltung öffentlicher Räume in Hamburg.

Dienstag, 24. März 2009, 19.00-20.30 Uhr

Ort: Freie Kunstschule Hamburg – FIU e. V., Friedensallee 44, Hamburg-Ottensen


»Wie wollen wir leben? – ein ständiges Gespräch«
Regelmäßiges öffentliches Gespräch über Bedingungsloses Grundeinkommen, Soziale Plastik und Ideenkrise

Dienstag, 10. März 2009, 19.00-20.30 Uhr

Ort: Freie Kunstschule Hamburg – FIU e. V., Friedensallee 44, Hamburg-Ottensen


»Einblick in Arbeitsprozesse«
Studierende und Lehrende der Freien Kunstschule Hamburg – FIU stellen aus

Mit Abschlussausstellung von Almut Roos; 28. Februar bis 5. April 2009, Öffnungszeiten samstags 15.00-18.00 Uhr | Zur Ausstellungseröffnung 2006 siehe hier.
Eröffnung Sonnabend, 28. Februar 2009, 19.00 Uhr

Ort: Freie Kunstschule Hamburg – FIU e. V., Friedensallee 44, Hamburg-Ottensen


»Wie wollen wir leben? – ein ständiges Gespräch«
Regelmäßiges öffentliches Gespräch über Bedingungsloses Grundeinkommen, Soziale Plastik und Ideenkrise

Dienstag, 24. Februar 2009, 19.00-20.30 Uhr

Ort: Freie Kunstschule Hamburg – FIU e. V., Friedensallee 44, Hamburg-Ottensen


»Wie wollen wir leben? – ein ständiges Gespräch«
Regelmäßiges öffentliches Gespräch über Bedingungsloses Grundeinkommen, Soziale Plastik und Ideenkrise
Annette Pillardy berichtet über den Anbau gentechisch manipulierter Pflanzen in Deutschland, mögliche dahinter liegende Strategien der Hersteller – und die Auswirkungen auf die Honigproduktion. Diese Fragestellungen berühren die weitere Arbeit im ›ständigen Gespräch‹.
Bienen als Symbol für staatliche Gestaltungen und Honig als Symbol für geistigen Nährstoff werden unsere weitere Arbeit nicht nur als Metaphern, sondern auch ganz praktisch-anschaulich begleiten.
Dienstag, 10. Februar 2009, 19.00-20.30 Uhr

Ort: Freie Kunstschule Hamburg – FIU e. V., Friedensallee 44, Hamburg-Ottensen


»Grundeinkommen ist machbar – Mut zum Wandel«

Öffentliche Veranstaltung zu Bedingungslosem Grundeinkommen und Direkter Demokratie mit Dr. Ute L. Fischer, Gerald Häfner, Dr. Sascha Liebermann, Prof. Götz W. Werner; musikalischer Auftakt, künstlerisches Rahmenprogramm, Informationsstände und Ansprechpartner, Kurzvorträge/Publikumsfragen, Getränke und kulinarische Köstlichkeiten. ... mehr

Mitarbeiter der Aktionsgruppe Soziale Plastik und des Hamburger Netzwerkes Grundeinkommen stellen Grundeinkommensschecks aus.

Dienstag, 29. Januar 2009, Einlass 18.00, Beginn 19.00 Uhr

Veranstalter: BI Grundeinkommen Hannover in Zusammenarbeit mit !now.
Ort: HCC Hannover Congress Centrum, Eilenriedehalle, Theodor-Heuss-Platz 1-3, Hannover
Gefördert vom Wirtschaftsdezernat der Stadt Hannover. Eintritt 8 Euro, ermäßigt 5 Euro.


»Wie wollen wir leben? – ein ständiges Gespräch«
Regelmäßiges öffentliches Gespräch über Bedingungsloses Grundeinkommen, Soziale Plastik und Ideenkrise

Dienstag, 27. Januar 2009, 19.00-20.30 Uhr

Ort: Freie Kunstschule Hamburg – FIU e. V., Friedensallee 44, Hamburg-Ottensen


»Bedingungsloses Grundeinkommen – ein ständiges Gespräch«
Regelmäßiges öffentliches Gespräch über das Bedingungslose Grundeinkommen

Dienstag, 13. Januar 2009, 19.00-20.30 Uhr

Ort: Freie Kunstschule Hamburg – FIU e. V., Friedensallee 44, Hamburg-Ottensen


»Bedingungsloses Grundeinkommen – ein ständiges Gespräch«
Regelmäßiges öffentliches Gespräch über das Bedingungslose Grundeinkommen

Dienstag, 9. Dezember 2008, 19.00-20.30 Uhr

Ort: Freie Kunstschule Hamburg – FIU e. V., Friedensallee 44, Hamburg-Ottensen


»Bedingungsloses Grundeinkommen – ein ständiges Gespräch«
Regelmäßiges öffentliches Gespräch über das Bedingungslose Grundeinkommen

Dienstag, 25. November 2008, 19.00-20.30 Uhr

Ort: Freie Kunstschule Hamburg – FIU e. V., Friedensallee 44, Hamburg-Ottensen


»Bedingungsloses Grundeinkommen – ein ständiges Gespräch«
Regelmäßiges öffentliches Gespräch über das Bedingungslose Grundeinkommen

Dienstag, 11. November 2008, 19.00-20.30 Uhr

Ort: Freie Kunstschule Hamburg – FIU e. V., Friedensallee 44, Hamburg-Ottensen


»Kulturimpuls Grundeinkommen«
Ein Film-Essay von Daniel Häni und Enno Schmidt.

Im Zuge unserer ständigen Gesprächsreihe über das Bedingungslose Grundeinkommen zeigen wir den Film von Häni/Schmidt. Das Bedingungslose Grundeinkommen löst Emotionen und Fragen aus. Mehr Möglichkeiten zur eigenen Initiative? Oder der Untergang der Leistungsgesellschaft? Und wie soll es bezahlt werden? Die beiden Autoren zeigen in lockerem Stil auf, welche Meinungen zum Grundeinkommen herrschen, welche Entwicklungschancen es gibt, wie die Finanzierungsfrage gedacht werden kann.
Dabei verstehen sich die Autoren weder als ›Überzeuger‹ noch als Wissenschaftler. Sie wollen einen Beitrag leisten, das Grundeinkommen kreativ zu untersuchen und den Zusammenhang zum konkreten Leben herzustellen. Der Film lässt mit- und weiterdenken.

Dienstag, 28. Oktober 2008, 19.00-20.30 Uhr

Eintritt frei, Spende erbeten
Ort: Freie Kunstschule Hamburg – FIU e. V., Friedensallee 44, Hamburg-Ottensen


»Bedingungsloses Grundeinkommen – ein ständiges Gespräch«
Regelmäßiges öffentliches Gespräch über das Bedingungslose Grundeinkommen

Dienstag, 14. Oktober 2008, 19.00-20.30 Uhr

Ort: Freie Kunstschule Hamburg – FIU e. V., Friedensallee 44, Hamburg-Ottensen


»Bedingungsloses Grundeinkommen – ein ständiges Gespräch«
Regelmäßiges öffentliches Gespräch über das Bedingungslose Grundeinkommen

Dienstag, 23. September 2008, 19.00-20.30 Uhr

Ort: Freie Kunstschule Hamburg – FIU e. V., Friedensallee 44, Hamburg-Ottensen


»Bedingungsloses Grundeinkommen – ein ständiges Gespräch«
Regelmäßiges öffentliches Gespräch über das Bedingungslose Grundeinkommen

Dienstag, 9. September 2008, 19.00-20.30 Uhr

Ort: Freie Kunstschule Hamburg – FIU e. V., Friedensallee 44, Hamburg-Ottensen


Achberger Sommer-Kongress 2008:
»Volksentscheid über ›Jetzt die Demokratisierung der EU gestalten!‹«

24. bis 31. August 2008

Veranstalter: Internationales Kulturzentrum Achberg e. V., Impuls 21, Europäische BürgerschaftsBewegung EBB
Ort: Humboldt-Haus, Panoramastraße 30, 88147 Achberg-Esseratsweiler

Anmeldung und Bedingungen: hier
Mehr Informationen: hier


»Bedingungsloses Grundeinkommen – ein ständiges Gespräch«
Regelmäßiges öffentliches Gespräch über das Bedingungslose Grundeinkommen

Dienstag, 26. August 2008, 19.00-20.30 Uhr

Ort: Freie Kunstschule Hamburg – FIU e. V., Friedensallee 44, Hamburg-Ottensen


»Bedingungsloses Grundeinkommen – ein ständiges Gespräch«
Regelmäßiges öffentliches Gespräch über das Bedingungslose Grundeinkommen

Dienstag, 26. August 2008, 19.00-20.30 Uhr

Ort: Freie Kunstschule Hamburg – FIU e. V., Friedensallee 44, Hamburg-Ottensen


»LOMU #6 – Hatten wir uns heute schon gebastelt?«

Ein Offline-Experiment für grenzenlose Profile.

Auch Du hast wahrscheinlich Dein Gesicht bei Xing, Facebook oder anderswo hinterlegt. Macht man ja heute so. Wunderst Dich über die Vögel, die dort zu finden sind, oder freust Dich über alte Bekannte, die Du schon lange nicht mehr gesehen hast. Gibst Dich mal professionell, mal ganz lässig. Multiple Persönlichkeit. Sind wir ja alle inzwischen. Das volle Online-Leben eben.
LOMU sagt: Der Cyperspace war gestern – Vernetzung 4.0 ist jetzt. Fang noch mal neu an, hinter der Grenze, voll analog und erfrischend offline.
Am Samstag ab 16 Uhr auf dem Gelände der Ex-Zollstation beim Hafen-Ausgang des Alten Elbtunnels in einem typischen LOMU-Experiment.
Finde heraus, ob Du offline genauso wie online tickst; ob Offline-Communities genauso wie Online-Communities funktionieren; ob es online nur Freiheiten und offline nur Grenzen gibt – oder umgekehrt!
Du brauchst nicht mehr als dich und ein analoges ›Sozial-Tool‹ mitzubringen (ob Kuscheltier, Musikinstrument, Gummitwist oder Polaroidkamera – ganz egal, irgendeinen Gegenstand). Im Immigration Office bekommst Du Dein Tagesvisum für den ›FreePort‹, und dann geht die ›Sit.com‹ los. Wirst schon sehen. Und da es keine gesponsorter Event ist, nimm doch etwas zum Essen & Trinken mit.
Dazu ganz un-virtuell Sonne, Bier und Grill. ... mehr

Sonnabend, 26. Juli 2008, 16.00-??.?? Uhr

Veranstalter: LOMU local organised multitude
Ort: Ex-Zollterminal am Hafenausgang vom Alten Elbtunnel, Hamburg


»Bedingungsloses Grundeinkommen – ein ständiges Gespräch«
Regelmäßiges öffentliches Gespräch über das Bedingungslose Grundeinkommen

Dienstag, 24. Juni 2008, 19.00-20.30 Uhr

Ort: Freie Kunstschule Hamburg – FIU e. V., Friedensallee 44, Hamburg-Ottensen


»Wie wollen wir leben?«
Infostand auf der 10. Altonale mit ständigem Gespräch zum Bedingungslosen Grundeinkommen

Der Arbeitskreis Grundeinkommen der Aktionsgruppe Soziale Plastik beteiligt sich mit einem Stand an der Infobörse der Altonale. Die Altonale ist das größte Stadtteilfest Deutschlands, in diesem Jahr werden mehr als 500.000 Besucher erwartet. Unter dem Motto ›Wie wollen wir leben?‹ findet ein zweitägiges ständiges Gespräch zum Bedingungslosen Grundeinkommen mit interessierten Altonalebesuchern statt.

Die Mitglieder des Arbeitskreises werden unterstützt von Mitgliedern des Hamburger Netzwerkes Grundeinkommen und von Mitarbeitern der Freien Kunstschule Hamburg – FIU e. V.


Sonnabend, 14. Juni 2008, 10.00 - 18.00 Uhr
Sonntag, 15. Juni 2008, 10.00 - 18.00 Uhr


Veranstalter der Infostandes: Freie Kunstschule Hamburg – FIU e. V.
Ort: Infobörse der Altonale, Ottenser Hauptstraße vor Nr. 63, Hamburg-Ottensen


»Bedingungsloses Grundeinkommen – ein ständiges Gespräch«
10. Juni 2008 – 19.00-20.30 Uhr
Ort: Freie Kunstschule Hamburg – FIU e. V., Friedensallee 44, Hamburg-Ottensen


»Wo ist ein guter Platz? – Systemaufstellungen zur Thematik des Bedingungslosen Grundeinkommens«

Angélique Hinn, Workshop
Mit dem systemisch-phänomenologischen Ansatz sollen verschiedene soziale und politische Fragen rund um das Bedingungslose Grundeinkommen untersucht werden. Dieser Ansatz ist mehr unter dem Begriff der Aufstellungsarbeit bekannt und wird seit vielen Jahren in zahlreichen Bereichen angewendet, wie z. B. in der stationären und ambulanten Therapie, in der Sozialarbeit und Pädagogik, in der Organisationsberatung, im Management und zur spirituellen Entwicklung. Am bekanntesten sind sicherlich die Formate der Familien- und der Organisationsaufstellungen.
In einer Aufstellung geht es primär um die Untersuchung von Wechselwirkungen der verschiedenen Elemente eines Systems. Das Besondere bei dieser Arbeit ist, dass innerhalb recht kurzer Zeit relevante Informationen und Hinweise über zentrale Gesichtspunkte und Dynamiken in Systemen gewonnen werden können. Geplante Maßnahmen und ihre Auswirkungen auf das jeweilige System können in einer Aufstellung getestet werden. Es können Impulse für Lösungen und Entscheidungshilfen entstehen.
Nun sind die Systeme hinter politischen und sozialen Fragestellungen im Vergleich zu Familien und Organisationen wesentlich komplexer, so dass sich keine schnellen und schon gar nicht einfachen Lösungen finden lassen. Es geht zunächst darum, sich in eine Fragestellung einzufühlen. Deshalb kann es hilfreich sein, sich auf möglichst konkrete Teilbereiche einer Fragestellung zu konzentrieren, z.B. welche Kooperationen günstig und förderlich sein können und welche unterstützenden Faktoren/Ressourcen bisher vielleicht außer Acht gelassen wurden. Zudem ermöglichen Aufstellungen eine direkte Erfahrung in unbekannte und/oder vermeintlich gegnerische Positionen, so dass ein integrierendes Verständnis entwickelt werden kann.


Sonntag, 1. Juni 2008, 11.00 bis 16.00 Uhr

Der Workshop ist ausgebucht, weitere Anmeldungen sind nicht mehr möglich. Bei weitergehendem Interesse schicken Sie uns bitte eine E-Mail an bedingungslos [et] ak-grundeinkommen [Punkt] de

Ort: Freie Kunstschule Hamburg – FIU e. V., Friedensallee 44, Hamburg-Ottensen